0

Arminia Bielefeld DSC-Splitter

14.01.2015 | Stand 14.01.2015, 12:24 Uhr

Wetterchaos Ein schwerer Orkan, der seit Montagnachmittag im türkischen Ferienparadies Belek sein Unwesen treibt, hat das Trainingsprogramm der Arminen durcheinandergewirbelt. Der Trainingsplatz, rund zwei Kilometer vom Teamhotel entfernt, hatte während des Dauersturmes in der Nacht arg gelitten. Die Anlage sah ziemlich ramponiert aus. Das Dach der kleinen Tribüne wurde auf die Rasenfläche geweht. Abgebrochene Äste waren weitere Überbleibsel dieser stürmischen Dauerphase. Ein Alternativplan musste her. Kurzfristig zogen die Arminen ins Amphitheater des Cornelia Diamond Golf Resort & Spa ein. 80 Minuten lang wurden anstrengende Bewegungsübungen absolviert. Von den stürmischen Zeiten ließen sich die Spieler des russischen Erstligisten Lok Moskau allerdings nicht ablenken. Ihr Trainingsplatz auf der Hotelanlage war nicht in Mitleidenschaft geraten. Sie mussten raus und trotzten diesen widrigen Bedingungen. Freier Nachmittag Norbert Meier räumte seinen Akteuren einen freien Nachmittag ein. "Sie haben es sich verdient, da sie in den vergangenen Tagen sehr gut gearbeitet haben", meinte der Coach. Einige Profis erholten sich im Spa-Bereich des Hotels. Einige andere Kicker hatten einen Besuch der Altstadt von Antalya auf dem Plan. Da auch einige Testspiele angesetzt waren, stand bei etlichen Profis erneut Fußball auf dem Programm. Eine Ausnahme machte Torwart-Coach Marco Kostmann, der seinen Sohn Kennet und Jarno Peters zu einer einstündigen Zusatzschicht bestellte.

realisiert durch evolver group