Training im Amphitheater: Wegen des Sturms in Belek, konnten die Arminen nicht draußen trainieren und mussten auf das Amphitheater ausweichen. - © Christian Weische
Training im Amphitheater: Wegen des Sturms in Belek, konnten die Arminen nicht draußen trainieren und mussten auf das Amphitheater ausweichen. | © Christian Weische

Belek Sturm in Belek beeinträchtigt das Training der Arminen

Training im Amphitheater / Vielseitiges Freizeitprogramm

Belek. Stürmische Zeiten für Arminia Bielefeld. Seit Montagnachmittag fegt ein schwerer Sturm mit Dauerregen über die Küstenorte an der türkischen Riviera. Betroffen von diesen Wetterkapriolen waren auch die Spieler des Drittliga-Tabellenführers. Der Trainingsplatz, rund zwei Kilometer vom Teamhotel entfernt, hatte während des Dauersturmes in der Nacht gelitten. Die Anlage sah ziemlich ramponiert aus. Das Dach der kleinen Tribüne wurde auf die Rasenfläche geweht. Unter diesen Bedingungen  zu trainieren, wäre viel zu gefährlich gewesen. Statt Freilufttraining, was bei Dauerregen sicherlich auch keine wahre Freude gewesen wäre, zogen die Arminen ins Amphitheater des Cornelia Diamond Golf Resort & Spa ein. 80 Minuten lang wurden anstrengende Bewegungsübungen absolviert. Nach dem Mittagessen stand Freizeit auf dem Programm. Es war die Belohnung von Trainer Norbert Meier für "die gute Arbeit, die die Spieler bislang geleistet haben." Das Freizeitprogramm sah höchst vielseitig aus. Einige Profis erholten sich im Spa-Bereich des Hotels. Einige andere Kicker hatten einen Besuch der Altstadt von Antalya auf dem Plan. Da auch einige Testspiele angesetzt waren, unter anderem Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach,  zog es den einen oder anderen Kicker natürlich zum Fußball.

realisiert durch evolver group