Arminia Bielefeld siegt mit Köpfchen und Spielwitz

Verbesserter Drittligist gewinnt verdient mit 2:0 gegen Fortuna Köln

Arminia siegt mit Köpfchen und Spielwitz - © Arminia
Arminia siegt mit Köpfchen und Spielwitz | © Arminia

Bielefeld. Fußball-Drittligist Arminia Bielefeld hat in der neuen Spielklasse endlich Fuß gefasst. 8.544 Zuschauer in der Schüco-Arena sahen einen verdienten 2:0 (2:0)-Sieg gegen Aufsteiger Fortuna Köln. Dieser erfreuliche Beginn der englischen Woche lässt Zuversicht aufkommen, dass die Zeiten des Rumpelfußballs der jüngeren Vergangenheit endgültig vorbei sind.

Trainer und Spieler führten die deutlich sichtbare Leistungssteigerung auf den 4:1-Pokalsieg in der Vorwoche gegen den SV Sandhausen zurück. "Das war der Knackpunkt. Wir haben gegen Köln nachgelegt", sagte der defensive Mittelfeldspieler Felix Burmeister, der erstmals in dieser Saison in der Startelf stand und den verletzten Peer Kluge bestens ersetzte.

Information

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Die Tabelle

Gegen den Zweitligisten Sandhausen fielen drei der Bielefelder Tore nach Standardsituationen. Erfreulich für die Fans und Trainer Norbert Meier: Die Treffer gegen Fortuna Köln resultierten aus feinen Spielzügen. Eine direkte Kombination von Fabian Klos und Sebastian Schuppan auf Dennis Mast vollendete der Leihspieler vom Karlsruher SC in der 13. Minute zur Bielefelder Führung.

In der 27. Minute verwertete Fabian Klos eine Flanke von Christoph Hemlein mit einem herrlichen Kopfball zum 2:0. "Es waren zwei wunderschön herausgespielte Tore", meinte Trainer Meier, der zu gerne noch einen dritten Bielefelder Treffer gesehen hätte. Chancen hierfür gab es in der zweiten Halbzeit zuhauf. Dennis Mast (51.), Fabian Klos (66.), Florian Dick (70.) und Pascal Testroet kurz vor dem Abpfiff hatten mit ihren Aktionen allerdings kein Glück.

"Wir sind endlich in der 3. Liga angekommen und haben durch unser aggressives Spiel nur wenige Chancen der Kölner zugelassen", meinte Burmeister. Die deutliche Steigerung in spielerischer Hinsicht resultierte aus den personellen Änderungen, die Meier vorgenommen hatte. Christoph Hemlein als flexibler Zehner, der regelmäßig auch auf beiden Außenbahnen zu finden war, legte ein enorm hohes Tempo vor.

Der Bielefelder Dennis Mast (r.) setzt sich gegen den Kölner Hamdi Dahmani durch. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Der Bielefelder Dennis Mast (r.) setzt sich gegen den Kölner Hamdi Dahmani durch. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Garanten für das zu-Null-Spiel waren die beiden Sechser Felix Burmeister und Jonas Strifler, die die Räume im Mittelfeld eng machten und von ihrer hundertprozentigen Fitness profitierten.

Die Fortsetzung der englischen Woche folgt am Mittwoch in Duisburg und endet am Sonntag in der Schüco-Arena gegen die Stuttgarter Kickers. "Vier Punkte wären schön", hofft Dennis Mast.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group