0
"Die Kameradschaft unter den Spielern war damals kolossal": Udo Pehle zeigt ein Mannschaftsfoto aus dem Jahr 1923. Sein Vater "Mondo" Pehle sitzt vorne, ganz links. - © Wolfgang Rudolf
"Die Kameradschaft unter den Spielern war damals kolossal": Udo Pehle zeigt ein Mannschaftsfoto aus dem Jahr 1923. Sein Vater "Mondo" Pehle sitzt vorne, ganz links. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Der Mann, der den Namen „Alm“ erfunden hat

Der Spieler und spätere Anhänger Heinrich "Mondo" Pehle erfand in den frühen 1920er Jahren die Stadionbezeichnung. Sein Sohn Udo Pehle hält sein Andenken hoch

Ansgar Mönter
26.05.2016 | Stand 25.05.2016, 21:59 Uhr

Bielefeld. Udo Pehle breitet die Schwarz-Weiß-Fotos auf seinem Tisch aus und betrachtet das Mannschaftsfoto von Arminia Bielefeld aus dem Jahr 1923. "Unten, ganz links, sitzend, das ist mein Vater." Heinrich Pehle, 1903 geboren, war ein blonder 20-Jähriger, als er für den DSC spielte. Er war aber nicht irgendwer. Pehle gilt als Erfinder des historischen Stadionnamens "Alm". "Er war es, der sagte, als er auf den Platz kam, hier sieht es ja aus wie auf der Alm", erzählt Sohn Udo Pehle (76). Fortan übernahmen auch andere im Verein den Begriff.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG