0

2:1 - Arminia gewinnt in letzter Minute in Mainz

Keeper Alexander Schwolow pariert glänzend

26.07.2014 | Stand 08.05.2015, 16:53 Uhr
- © FOTO: ANDREAS FRÜCHT
Kampf um den Ball | © FOTO: ANDREAS FRÜCHT
2:1 - Arminia gewinnt

in letzter Minute in Mainz - © Arminia
2:1 - Arminia gewinnt
in letzter Minute in Mainz | © Arminia

Bielefeld (nw). Alexander Schwolow heißt der beste Armine beim Saisonauftakt in Mainz. Glänzende Paraden des Bielefelder Torwarts verhinderten mehrere gute Chancen der Mainzer Jungs. Und schließlich Christoph Hemlein, der Drei-Punkte-Retter der Bielefelder - in der 91. Minute macht er den Traum vom ersten Sieg perfekt. Bielefeld besiegt Mainz mit 2:1 (1:1) nach Toren von Mounir Bouziane (7.), Fabian Klos (38.) und Christoph Hemlein (91.).

Dabei war das Spiel alles andere als ein Spiel der Arminia, die von Beginn an ihre Probleme hatten, vor allem Probleme der Verständigung. Zunächst aber wurde das Spiel erst rund zehn Minuten später angepfiffen, weil der Sonderzug aus Bielefeld mit Verspätung in der Landeshauptstadt angekommen war. Beide Teams gingen verhalten in die Partie, mussten sich als Liganeulinge offenbar erst noch zurechtfinden.

Information

Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Das schaffte Mainz aber offensichtlich schneller als Arminia Bielefeld. Schon in der 7. Minute hieß es erschreckenderweise: Tor für Mainz durch Mounir Bouziane. Der Franzose brachte den Außenseiter in Führung. Der im letzten Jahr vom SC Freiburg gekommene Stürmer überlupfte den Arminia-Keeper Alexander Schwolow und erzielt das 1:0.

Arminias Antwort blieb vorerst aus, der Schock schien die Bielefelder tief erwischt zu haben. Sie wirkten geradezu planlos. Mainz dagegen gab weiterhin Gas und hatte durch Bouziane und Franzin gleich zwei dicke Torchancen hintereinander.

Beide Mannschaften traten in ganz ähnlichen taktischen Aufstellungen auf. Die Mainzer konnten mit ihrem 4-2-3-1 aber über weite Strecken besser überzeugen. Ein richtiger Aktivposten bei Arminia Bielefeld war aber Trainer Norbert Meier. Dem Übungsleiter ging während der ersten Halbzeit in seiner Coachingzone ob dem Vortrag seiner Mannschaft des öfteren die Hutschnur hoch.

Endlich! Wie aus dem Nichts steht es plötzlich in der 38. Minute 1:1 - Fabian Klos netzte den Ball im gegnerischen Tor ein. Klos behielt im Tohuwabohu des Mainzer Strafraumes den Überblick und besorgte aus sechs Metern Torentfernung den schmeichelhaften Ausgleich für die Bielefelder. Die Arminen schöpften wieder Hoffnung, das Spiel für sich entscheiden zu können. Mit 1:1 ging es in die Halbzeitpause.

Was bleibt als Fazit zur Pause? Die Arminen brauchen länger als dreißig Minuten um sich nennenswert in Szene zu setzen. Nach der zwischenzeitlichen Führung für den FSV erzielen die Bielefelder mit der ersten gefährlichen Aktion den Ausgleich. In der Folge blieben sie gehörig am Drücker. Mainz konterte aber auch weiter gefällig.

Wunderbar starteten die Bielefelder in die zweite Hälfte der Partie! Die Hausherren fanden sich überwiegend in der eigenen Hälfte wieder und mussten sich jetzt mit den druckvollen Bielefeldern auseinandersetzen. Aber auch Mainz hatte weiterhin seine Chancen. Wie schon vor dem Pausentee bot sich zum Beispiel Lucas Höler eine weiter Chance. Der Neuzugang aus Oldenburg fand aber seinen Meister in Torhüter Alexander Schwolow.

In der 65. Minute parierte Schwolow ein weiteres Mal glänzend:  Im Eins-gegen-Eins bleibt der Bielefelder Torhüter und ehemalige Juniorennationalspieler gegen Lucas Höler der Sieger. Die Mainzer machten in den letzten Minuten des Spiels dann nicht mehr den Eindruck, als wären sie mit einem Remis und damit dem ersten Punktgewinn im Drittligadebüt unzufrieden.

Ganz anders die Arminia: Die Nachspielzeit war fast schon rum, da tütet Christoph Hemlein den Siegtreffer im gegenerischen Tor ein - 2:1 in der 91. Minute. Der Sieg für Arminia Bielefeld in der letzten Minute.

Für beide Mannschaften geht es bereits am nächsten Wochenende weiter: Mainz reist zum Duell der Aufsteiger zur Fortuna nach Köln, Bielefeld darf sich auf der heimischen Alm mit dem Halleschen FC messen.

FSV Mainz 05 II - Arminia Bielefeld 1:2 (1:1)

Mainz II:
Hendl - Schilk, Hack, Weil, Felix Müller - Daniel Bohl, Falkenmayer - Kalig, Franzin, Wachs (71. Pascal Reinhardt) - Bouziane (31. Hoeler). - Trainer: Martin Schmidt

Bielefeld:
Schwolow - Dick, Börner, Salger, Schuppan - Kluge (64. Strifler), Brinkmann - Hemlein, Christian Müller (78. Testroet), Lorenz (90. Renneke) - Klos. - Trainer: Norbert Meier

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach)

Tore: 1:0 Bouziane (7.), 1:1 Klos (38.), 1:2 Hemlein (90.+1)

Zuschauer: 3.100

Gelbe Karten: Felix Müller, Hendl, Franzin - Hemlein

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group