Bielefeld Offensivspieler Hemlein hat während Arminias Trainingslager Fuß gefasst

Eine erfrischende Verstärkung

VON PETER BURKAMP

Hemlein hat während Arminias Trainingslager Fuß gefasst - © Arminia
Hemlein hat während Arminias Trainingslager Fuß gefasst | © Arminia

Bielefeld. Als Christoph Hemlein vor rund vier Jahren sein Erstligadebüt beim VfB Stuttgart gab, fiel er gleich auf. Unbekümmert, impulsiv, antrittsschnell und Tordrang beweisend, hinterließ er nachhaltigen Eindruck. Eine lokale Zeitung stellte ihren Bericht vom VfB-Talent unter die Überschrift "Erfrischungstablette". Sein damaliger Berater, der Ex-Armine Silvio Meißner, lobte seinen Schützling: "Solange er Kraft hat, marschiert er."

Erfrischend ist Hemleins Auftritt auch heute noch. Sei es im Training oder im Spiel. Der 23-Jährige bringt Leben in die Bude, gibt keinen Ball verloren, sprintet beherzt Richtung gegnerisches Tor, feuert die Mitspieler an und flucht auch mal vor sich hin, wenn eine Aktion nicht geklappt hat. Hemleins Motto lautet: "Mentalität schlägt Talent." In den vergangenen Jahren hat der Leimener viele Erfahrungen gesammelt.

In Stuttgart erfuhr er, wie schwer es ist, als junger Spieler an teuren Profis wie zum Beispiel Pawel Pogrebnjak vorbeizukommen. Beim NEC Nijmegen lernte er dann sich durchzubeißen. "Ich sah die erste niederländische Liga als gute Herausforderung und wollte mich da durchsetzen. Außerdem konnte ich mal etwas anderes kennenlernen", nennt Hemlein seine Beweggründe, Stuttgart zu verlassen, obwohl der VfB mit ihm verlängern wollte. Und im Rückblick bereut er seine Entscheidung nicht.

Die Spiele gegen die großen Klubs der Niederlande wie Ajax, Alkmaar oder Feyenoord vergisst er so schnell nicht, auch wenn er mit seinem Verein die Abstiegsrelegation am Ende der Saison verlor. "Ich habe gut 95 Prozent der Spiele gemacht und hatte einige Konkurrenz auf meiner Position. Dazu spreche ich jetzt fließend englisch", sagt Hemlein. Nach dem Abstieg und einer turbulenten Saison mit Wechseln in der sportlichen Leitung habe es dann einige Veränderungen innerhalb des Klubs gegeben, so dass er beschloss, nach Deutschland zurückzukehren. Eine Alternative war Arminia, und da "Trainer und Umfeld" den Schwaben überzeugten, heuerte er in Ostwestfalen an.

Arminias Neuzugang Christoph Hemlein (l. im Testspiel in Göttingen) soll den DSC-Angriff beleben. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Arminias Neuzugang Christoph Hemlein (l. im Testspiel in Göttingen) soll den DSC-Angriff beleben. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Hemlein ist mit Leib und Seele Offensivspieler. Rechts, direkt im Zentrum oder als hängende Spitze ging er schon auf Torejagd. "Ich denke, dass ich meine Qualität im Zweikampf habe, arbeite aber auch defensiv immer mit", beschreibt Hemlein seine Spielweise. In Bielefeld sei er schnell und gut angekommen, und getreu seiner Mentalität mahnt er, "jeden Gegner ernst zu nehmen. Wichtig ist, dass wir gut defensiv stehen und guten Fußball zeigen." Dann könne Arminia sicherlich eine starke Rolle in der 3. Liga spielen.

Arminen-Trainer Norbert Meier verdeutlicht Jonas Strifler, was er von ihm erwartet. - © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Arminen-Trainer Norbert Meier verdeutlicht Jonas Strifler, was er von ihm erwartet. | © FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Am Sonntag geht es für die Arminen nach Hause. Zu Wochenbeginn könnte es die ersten freien Tage geben. Für Hemlein die Chance, seine kleine Tochter wiederzusehen. Mit 18 ist er unerwartet Vater geworden. Ein einschneidendes Erlebnis, das Hemlein jedoch nicht missen möchte. Das Kind wird von seiner Mutter und Hemleins Eltern betreut. Immer wenn es der Fußball zulässt, sehen sich Tochter und Vater. "Es gibt nichts Schöneres, als nach Hause zu kommen und das Kind zu sehen", sagt er und dankt gleichzeitig seinen Eltern. "Ohne ihre Unterstützung wäre das nicht gegangen."

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group