Zwei Einheiten pro Tag im Arminia-Trainingslager von Teistungen

Talente Wilschrey und Wehmeier im Aufgebot

Bielefeld/Teistungen (frz/uwe). Nach einer frühen Trainingseinheit am Sonntagmorgen auf dem heimischen Gelände an der Friedrich-Hagemann-Straße brach die Delegation des Fußball-Drittligisten Arminia ins Trainingslager nach Teistungen (Thüringen) auf.

Bis auf Manuel Hornig (Reha) sind sämtliche Akteure des neuen Kaders mit von der Partie. Die Trainingsgruppe der Arminen wird durch die beiden ehemaligen U-19-Spieler Max Wilschrey und Jonas Wehmeier ergänzt, so dass Trainer Norbert Meier mit 23 Spielern arbeiten kann.

Meiers Vorstellungen zum Trainingslager: "Ziel ist natürlich die weitere Verbesserung des Zusammenspiels, auch das Kennenlernen ist von großer Bedeutung. Wir sind jetzt in der dritten Woche, da rücken auch schon die taktischen Dinge in den Vordergrund, auch Spielformen auf kleineren Feldern." Zwei Übungseinheiten werden täglich absolviert: um 10 Uhr und um 16 Uhr.

Auf dem Programm stehen in Teistungen auch zwei Testspiele. Am Dienstag tritt Arminia um 18 Uhr in Göttingen gegen eine Auswahl der Universitätsstadt an. Am Freitag trifft Arminia in Rottleberode um 14.30 Uhr auf Wacker Nordhausen.

Die Rückfahrt nach Bielefeld ist für den 6. Juli vorgesehen. Norbert Meier: " Sonntagmorgen werden wir auch kurz vor der Abfahrt noch einmal trainieren und dann zum Spiel gegen Fichte Bielefeld fahren." Dieses Derby wird um 18 Uhr auf der Rußheide angepfiffen.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group