BIELEFELD Arminia-Jubel auch in den Kneipen

Arminia-Jubel auch in den Kneipen

Im Dornberger "Pappelkrug" war schon kurz vor dem Anpfiff Schicht. Die Gaststätte musste wegen Überfüllung geschlossen werden. Kein Platz mehr war frei vor den Großbildschirmen, auf denen der Abstiegskrimi in Dresden live zu sehen war.

Nicht viel anders in der "Botschaft" am Altstädter Kirchplatz. Hier war eine Stimmung wie im Stadion – nur ohne Böller und Dresdner Fan-Pöbeleien. Jede Torwart-Parade von DSC-Keeper Stefan Ortega-Moreno wurde beklatscht. Selbst der Platzverweis für den Dresdner Spieler Cheikh Gueye in der 59. Minute bejubelt.

Volles Haus auch im "Alt-Bielefeld" (Goldstraße) und im "2013" am Klosterplatz, wo die Fans in die obere Etage gebeten wurden.

Bis draußen vor der Türe standen die Fußball-Fans beim portugiesischen Wirt Simao Botelho im "Alfama". Hier lagen sich die Gäste in den Armen, als der Schiedsrichter endlich nach 94 Spielminuten und 14 Minuten Unterbrechung abpfiff.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group