0
Kapitän Hornig bleibt an Bord der Arminia. - © ARCHIVFOTO: CHRISTIAN WEISCHE
Kapitän Hornig bleibt an Bord der Arminia. | © ARCHIVFOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Der Kapitän bleibt an Bord der Arminia

Hornig verlängert bis 2016 und fordert einen konzentrierten Start

VON PETER BURKAMP
05.02.2014 | Stand 05.02.2014, 09:45 Uhr

Bielefeld. Arminia Bielefeld ist bei den Planungen für die kommende Saison einen wichtigen Schritt vorangekommen. Kapitän Manuel Hornig verpflichtete sich für zwei weitere Jahre beim DSC. "Elf Verträge laufen aus und meiner wird als erster verlängert - das ist ein toller Vertrauensbeweis", sagte Hornig.

Der Pfälzer absolvierte seit seinem Wechsel 2011 vom TuS Koblenz nach Bielefeld 80 Pflichtspiele und erzielte sieben Tore. In der laufenden Saison war er bis auf ein Spiel jedes Mal dabei, nur eine Gelb-Sperre vermochte ihn zu stoppen. Der 31-Jährige scheint auf dem Höhepunkt seiner Karriere zu stehen. "Ich habe die besten Laktatwerte meiner Profizeit und bin topfit", sagt Hornig.

Und so kann er sich dem Konkurrenzkampf in der Verteidigung ganz gelassen und selbstbewusst stellen. "Ich bin sehr kritisch mir gegenüber und kenne meinen Stellenwert. Im Moment fühle ich mich sehr gut und freue mich auf den Wiederbeginn der Liga am Sonntag." Für den 31-Jährigen ist Vereinstreue kein leeres Wort. "Vom Typ her bin ich einer, der gern länger bei einem Verein bleibt. Um so schöner ist es, dass aus drei jetzt fünf Jahre werden."

Da sich auch seine Familie in Ostwestfalen wohlfühlt und er sein Lehramts-Studium in Bielefeld voranbringen kann, zögerte Hornig nicht, einen Anschlusskontrakt zu unterschreiben. Nach der Saison steht für ihn die Examens-Prüfung auf dem Programm. "Danach will ich mich nur auf den Fußball konzentrieren und vielleicht auch den einen oder anderen Trainerschein erwerben", sagt Hornig.

Der Lehrerjob kann noch warten, die 2. Liga mit und für Arminia zu erhalten, ist sein Ziel. Die Freude über den Coup beruht erwartungsgemäß auf Gegenseitigkeit. "Manuel ist ein absoluter Vollprofi, der sich als Führungsspieler in der 2. Liga etabliert hat. Die vorzeitige Vertragsverlängerung beweist seine hundertprozentige Identifikation mit dem Verein", sagt Arminias Sportchef Samir Arabi.

Eine stabile Leistung in der Deckung und die Übernahme des Kapitänsamts von Thomas Hübener im vergangenen Oktober haben Hornigs Position innerhalb des Klubs noch einmal gestärkt. Ihm wird sicherlich Gehör geschenkt, wenn er mahnt, "dass wir uns auf keinen Fall noch einmal eine Serie mit sieben Niederlagen in Folge leisten dürfen".

Für die Zeit im türkischen Belek hat Hornig eine hohe Trainingsqualität ausgemacht. Eine "super Vorbereitung" bedeute jedoch nicht automatisch einen Sieg am Sonntag. "Pauli ist ein schwieriger Gegner. Aber zu Hause müssen wir punkten", sagt Hornig und spornt sein Team an: "Mit unserem Publikum im vollen Stadion ist auf jeden Fall was möglich."

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group