Sarr bei Arminia durchgefallen

Fießers Kreuzdarmbeingelenk ist gereizt

VON JÖRG FRITZ
Sarr bei Arminia durchgefallen - © Arminia
Sarr bei Arminia durchgefallen | © Arminia

Bielefeld. Für die Spieler des Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld heißt es heute, Koffer für das Trainingslager in Belek zu packen, das bis zum 26. Januar angesetzt ist. Morgen früh erfolgt der Flug von Paderborn nach Antalya, ehe am Nachmittag bereits die erste Trainingseinheit auf dem Programm steht.

Nicht mit ins Trainingscamp reist Mohamed Sarr. Der 30 Jahre alte Innenverteidiger, der seit Wochenbeginn Trainingsgast der Arminen war, absolvierte Mittwochabend seinen Härtest in einem Freundschaftsspiel beim Oberligisten FC Gütersloh. Der Senegalese spielte 45 Minuten an der Seite von Felix Burmeister nicht schlecht, fiel aber auch nicht weiter auf. Trainer Stefan Krämer attestierte Sarr danach Erfahrung, mehr aber auch nicht.

Nach eingehender Analyse mit Geschäftsführer Marcus Uhlig und dem sportlichem Leiter Samir Arabi kamen die Arminen zum Schluss, dass der Innenverteidiger "aufgrund fehlender Wettkampfpraxis uns nicht sofort helfen könnte", sagte Uhlig. "Denn die wenigen Schüsse, die wir haben, müssen sitzen."

DSC-Testspieler Mohamed Sarr (l.) ist zur Stelle, aber Teamkollege Stephan Salger ist zuerst am Ball. - © FOTO: MARTINSCHLEDDE
DSC-Testspieler Mohamed Sarr (l.) ist zur Stelle, aber Teamkollege Stephan Salger ist zuerst am Ball. | © FOTO: MARTINSCHLEDDE

Arminia greift nun zu Plan B. Anfang kommender Woche soll sich im Trainingslager in Belek ein weiterer Kandidat für die Innenverteidiger-Postion vorstellen.   

Nicht nur Sahar auf Wunschliste

In Belek befindet sich bereits Ben Sahar, dessen Klub Hertha BSC heute die Heimreise antritt. Der Außenbahnspieler steht auf der Wunschliste von Arminias sportlichem Leiter Samir Arabi ganz oben. Die Entscheidung über ein mögliches Ausleihgeschäft fällt heute oder morgen, die Drähte glühen.

Nach Informationen der Neuen Westfälischen hatte Arminia auch Interesse an zwei weiteren Herthanern gezeigt. Peer Kluge (33/Mittelfeldspieler) und Maik Franz (32/Innenverteidiger) lehnten aber eine Ausleihe ab.

Der beim Testspiel in Gütersloh eingewechselte Jan Fießer musste wegen seiner Rückenprobleme bereits nach 20 Minuten ausgewechselt werden, so dass Arminia die Partie zu zehnt beendete. Bei Fießer ist eine alte Rückenverletzung wieder aufgebrochen. Mit einer Reizung des Kreuzdarmbeingelenks fällt er für unbestimmte Zeit aus. Er wird sich in Bielefeld einer Reha unterziehen.

Ebenfalls nicht mit nach Belek fliegt Jerome Propheter, der mit dem VfL Osnabrück in Verbindung gebracht wird.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group