Paderborn Zweitligist Paderborn besiegt die Herzöge Wolfenbüttel mit 102:51

Basketball: Die kämpferische Einstellung des neuformierten Teams macht Lust auf mehr

Jochem Schulze

Paderborn. Die Uni Baskets Paderborn haben in der Vorbereitung auf die neue Zweitligaserie auch den dritten Drittligisten geschlagen. Dem 101:40 über Essen und dem 90:84 in Iserlohn ließ das Team von Uli Naechster am Samstagabend ein 102:51 über die Herzöge Wolfenbüttel folgen. Was diese Siege wirklich wert sind, wird sich jedoch erst zum Meisterschaftsauftakt im Heimspiel gegen den FC Schalke 04 (Samstag, 22. September, 19.30 Uhr) zeigen. Im Testmatch im Sportzentrum Maspernplatz wurde vor einer erfreulich großen Zuschauerkulisse aber deutlich, dass es der neu formierten Mannschaft nicht an Einsatzwillen mangelt. Die aus dem Vorserienteam verbliebenen Luca Kahl und Ivan Buntic sowie sieben Neuzugänge verteidigten engagiert und warfen sich selbst nach 39 Minuten und angesichts einer 50-Punkte-Führung noch mit Schmackes auf jeden freien Ball. "Das war ein deutlicher Schritt nach vorn", sagte Naechster nach einer Partie, in der die Gäste hoffnungslos unterlegen waren. "Wir müssen noch viel lernen", betonte Wolfenbüttels Coach Steve Esterkamp bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Der Ex-Paderborner hatte mit Aldin Medijanin lediglich einen Importspieler im Aufgebot und dürfte froh gewesen sein, dass die Hausherren im dritten Viertel eine Zonenverteidigung ausprobierten. Diese zehn Minuten gingen mit 24:19 an die Niedersachsen, während die Uni Baskets die anderen Viertel mit 32:9, 27:8 und 24:10 gewannen. Sonderapplaus für Youngster Piet Kahl Dabei waren Finn Fleute und Demetrius Ward nicht mit an Bord. Letzterer macht nach seiner Sprunggelenkverletzung Fortschritte. "Ich gehe davon aus, dass Demetrius gegen Schalke spielen kann", sagte Naechster nach Spielschluss, stellte aber in Frage, ob der Guard dann bereits wieder bei 100 Prozent sein kann. Fleute wird über den Saisonbeginn hinaus ausfallen. "Das ist bitter. Finn hat zuletzt große Fortschritte gemacht", erklärte der Coach. Fleute hatte sich im Training der U19 einen Bänderiss zugezogen. Sonderapplaus gab es im vorletzten Testspiel der Paderborner aber auch. Zunächst für Youngster Piet Kahl, der sich zum 93:49 in die Scorerliste eintrug. Und später für Center Ivan Buntic, der per Dreier zum Hunderter traf. Uni Baskets: Mixich (2), P. Kahl (2), Wood (8), Seiferth (16), Nagora (12), Buntic (12), L. Kahl (15), Benzinger (17), Klinewski (18).

realisiert durch evolver group