Toronto Raptors - Golden State Warriors - © Foto: Frank Gunn/The Canadian Press/AP
Pascal Siakam (l) von den Toronto Raptors im verteidigt den Ballbesitz gegen Andre Iguodala von den Golden State Warriors. | © Foto: Frank Gunn/The Canadian Press/AP

Basketball-Playoffs Golden State gleicht NBA-Finalserie aus - Sorge um Thompson

03.06.2019 | Stand 03.06.2019, 12:00 Uhr

Toronto - Die Golden State Warriors meldeten sich unter den Augen des früheren US-Präsidenten Barack Obama zwar in den NBA-Finals erfolgreich zurück, doch nach dem Sieg sorgte sich der Meister um seinen Topscorer.

Klay Thompson verletzte sich nach zuvor 25 Punkten beim 109:104 (54:59)-Auswärtserfolg bei den Toronto Raptors und muss um einen Einsatz im dritten Spiel der Best-of-Seven-Serie bangen. Nach dem Ausgleich des Titelverteidigers in Kanada zum 1:1 geht es im dritten Vergleich für die Warriors nun zurück in die kalifornische Heimat.

«Klay sagt, dass alles in Ordnung ist. Aber das würde er auch sagen, wenn er halb tot ist», sagte Golden States Trainer Steve Kerr. Man müsse eine genauere Untersuchung am Montag abwarten, um über einen Einsatz im nächsten Duell oder eine Pause entscheiden zu können. «Er denkt, es ist eine Kleinigkeit», sagte Kerr.

Thompson kam nach einem Wurfversuch im Schlussviertel unglücklich auf, konnte anschließend nicht mehr laufen und musste mit schmerzverzerrtem Gesicht vorzeitig aus der Halle. Zuvor hatte der Shooting Guard großen Anteil daran, dass der Meister nach der Auftaktniederlage wieder gewinnen konnte.

«Es war ein großartiger Sieg», sagte Kerr: «Ich bin sehr stolz auf mein Team, vor allem auf unsere Ersatzspieler». Draymond Green (17 Punkte/10 Rebounds), DeMarcus Cousins (11/10) und Andre Iguodala (8/8) konnten sich immer wieder in Szene setzen.

Neben Thompson glänzte fast schon wie gewohnt auch Superstar Stephen Curry mit 23 Zählern. Die Warriors mussten derweil erneut auf den zweimaligen Finals-MVP Kevin Durant verzichten, der noch an einer komplizierten Wadenverletzung laboriert. Der 30-Jährige hatte bereits im Halbfinale alle Begegnungen verpasst, ein Termin für seine Rückkehr ist offen.

Trotz einer weiteren starken Vorstellung von Raptors-Allstar Kawhi Leonard (34 Punkte/14 Rebounds) schaffte es Golden State nach der Halbzeit die Führung zu übernehmen und diese über die Zeit zu bringen. «Wir haben im dritten Viertel nicht gut genug gespielt», sagte Raptors-Guard Kyle Lowry, der auf 13 Punkte kam: «Wir haben das Spiel dort verloren.»

Für Golden State geht um den vierten Titel in den vergangenen fünf Jahren, beim ersten Heimspiel in der Oracle Arena in Oakland wollen Curry und Co. nun die Führung gegen die beste Mannschaft aus der Eastern Conference übernehmen. «Wir dürfen jetzt nach Hause gehen und unseren Heimvorteil dort verteidigen. Und wir sehen was mit den Verletzungen ist», sagte Kerr.

Auch Center Kevon Looney hatte sich in Toronto an der Brust verletzt und konnte die zweite Halbzeit nicht spielen. «Der Plan ist, dass ich im nächsten Spiel wieder dabei bin», sagte Looney.

Links zum Thema
Associated Press Artikel
Spielstatistik Golden State Warriors-Toronto Raptors
Übersicht NBA-Finale

Copyright © Neue Westfälische 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group