0

Triple-Double für LeBron James «Zum Schämen»: Spurs demontieren Warriors beim NBA-Auftakt

26.10.2016 | Stand 26.10.2016, 09:50 Uhr
Problem - © Foto: John G Mabanglo
Warriors-Coach Steve Kerr (r) muss mit Kevin Durant noch den richtigen Dreh in der Verteidigung finden. | © Foto: John G Mabanglo

Oakland - Topfavorit Golden State Warriors ist beim NBA-Saisonauftakt in eigener Halle von den San Antonio Spurs vorgeführt worden. Die Texaner siegten beim mit Superstars wie Stephen Curry oder Neuzugang Kevin Durant gespickten Basketball-Team mühelos mit 129:100 (64:46).

«Ich denke, die Jungs schämen sich für die Leistung», schimpfte Warriors-Coach Steve Kerr. «Ich tue es auf jeden Fall.»

Vor allem in der Defensive waren die Warriors vollkommen überfordert. «Sie holen keine Rebounds, sie holen keinen Titel», hatte der frühere NBA-Star Charles Barkley schon vor der Saison prophezeit. Zumindest mit der ersten Einschätzung sollte er Recht behalten. Mit 55:35 entschieden die Spurs das Duell unter dem Korb ebenfalls deutlich für sich. 

Bei den Gästen überragte im ersten Spiel ohne den zurückgetretenen Tim Duncan das Duo Kawhi Leonard (35 Punkte) und LaMarcus Aldridge (26). Auch die Dreier-Quote war mit 12 von 24 erfolgreichen Versuchen stark. Zu keiner Zeit war der Sieg des fünffachen NBA-Champions in Gefahr. «Die Spurs überrollten die Warriors», schrieb ESPN. Lediglich Durant (27) und Curry (26) zeigten bei Golden State Gegenwehr.

Links zum Thema
Spielstatistik Warriors-Spurs
Spielstatistik Cavaliers-Knicks

NBA-Champion Cleveland Cavaliers hatte bei seinem Start gegen die neuformierten New York Knicks keine Mühe und siegte deutlich mit 117:88 (48:45). Herausragend bei den Gastgebern waren Kyrie Irving mit 29 Punkten und Superstar LeBron James. Der Ausnahmespieler kam mit 19 Punkten, 13 Assists und elf Rebounds zu einem Triple-Double.

Vor dem Beginn des Spiels wurde der Championship-Banner unter die Decke der heimischen Quicken Loans Arena gezogen, dazu wurden die Meisterringe überreicht. «Es war großartig, so einen Moment gehabt zu haben», schwärmte James. «Es war sehr schwierig, sich auf das Match zu fokussieren, aber wir haben einen tollen Job gemacht. Besonders in der zweiten Hälfte.»

Das dritte Spiel gewannen die Portland Trail Blazers mit 113:104. Damian Lillard gelangen für die Blazers 39 Punkte.

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group