0
Eine Schülerin schreibt mit links in ihr Mathematikheft. Für Linkshänder ist es nicht immer einfach, entsprechende Geräte zu bekommen. - © dpa
Eine Schülerin schreibt mit links in ihr Mathematikheft. Für Linkshänder ist es nicht immer einfach, entsprechende Geräte zu bekommen. | © dpa

Bielefeld Internationaler Tag der Linkshänder: Wissenswertes und kuriose Fakten zum Thema

Linkshänder haben im Alltag mit einigen Problemen zu kämpfen. Aber manchmal ist ihre "Andersartigkeit" auch ein Vorteil. Am 13. August wird die Linkshändigkeit international gefeiert.

Jana Tessaring
13.08.2016 | Stand 12.08.2016, 12:41 Uhr |

Bielefeld. Die Welt ist für Rechtshänder gemacht. Probleme beim Schneiden und mit Tinte verschmierte Hausaufgaben - Linkshänder zu sein, ist nicht immer leicht. Viele alltägliche Gegenstände wie der Dosenöffner, Scheren, Computertastatur und Maus sind nicht für sie ausgelegt. Es gibt jedoch speziell für sie angefertigte Produkte - und im Internet einen eigens eingerichteten Onlineshop nur für Linkshänder.

Und auch einen Tag für Linkshänder gibt es. Er wird über den ganzen Globus am 13. August gefeiert und wurde von dem US-Amerikaner Dean R. Campbell ins Leben gerufen. Er legte ihn vor 40 Jahren absichtlich auf einen Freitag den Dreizehnten, als Zeichen gegen den Aberglauben, der sich um die Linkshändigkeit rankt.

Linke Sprichwörter

Zwei linke Hände haben, mit dem linken Bein aufgestanden sein, jemanden links liegen lassen. Es ranken sich einige negativ besetzte Redewendungen um die Linkshändigkeit. Man hat jedoch das Herz am rechten Fleck oder bringt etwas auf den rechten Weg - deutlich positivere Redewendungen.

Gewaltsame Umschulung

Früher galt die linke als böse Hand. Noch bis in die 1980er-Jahre hinein bemühten sich Pädagogen, linkshändige Kinder auf die rechte Hand umzutrainieren. Gerade in den 1950er- und 1960er-Jahren geschah das nicht selten mit gewaltsamen Mitteln. Wer in der Schule mit der linken Hand schrieb, bekam Schläge oder ihm wurde die linke Hand auf den Rücken gebunden. Nur das "schöne Händchen" durfte benutzt werden.

Wissenschaft hinkt hinterher

Der Anteil der Linkshänder in der Bevölkerung liegt bei zehn bis 15 Prozent. Auffällig bei dieser Statistik ist, dass Linkshänder unter der älteren Bevölkerung deutlich seltener sind, als bei jüngeren Menschen. Der Grund: Früher wurden Kinder, die zur Linkshändigkeit tendierten, häufig umerzogen. Es gibt Schätzungen, dass ohne diese Umerziehung oder die Imitation der Eltern, der Anteil der Linkshänder deutlich höher läge. Wieso Menschen Links- oder Rechtshänder sind, ist jedoch noch nicht wirklich geklärt. Worin sich aber alle einig zu sein scheinen: Wir kommen schon als Links- oder Rechtshänder zur Welt.

Geheimwaffe: Linke Hand und linker Fuß

Doch neben den Schwierigkeiten, denen sie im Alltag entgegenblicken, haben Linkshänder in einer Disziplin einen Vorteil - im Sport. Tennis, Tischtennis, Badminton, manche Fechtdisziplinen, Boxen, Baseball, Cricket: In all diesen Disziplinen sind Linkshänder überdurchschnittlich erfolgreich. Bei allen Sportarten mit direktem Gegenspieler schaffen Linkshänder es vermehrt, den Gegner zu verwirren. Rechtshänder können es beispielsweise nur schwer einschätzen, wohin der Linkshänder den Tennisball schlagen wird. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es im Profisport sehr viele Linkshänder gibt.

Auch das bekannteste Hand-Tor der Fußballgeschichte erziele der Argentinier Diego Maradona ("die Hand Gottes") beim WM-Spiel gegen mit links:

10 kuriose Fakten über Linkshänder

1. Aristoteles nahm an, dass Linkshändigkeit angeboren ist. Das vermuten heutige Wissenschaftler auch. Ein Linkshänder-Gen ist bis heute allerdings nicht gefunden.

2. Nur Zufall? Fünf von sieben US-Präsidenten seit 1974 waren bzw. sind Linkshänder: Gerald Ford, Ronald Reagan, George Bush senior, Bill Clinton und Barack Obama.

3. Die meisten Menschen sind Rechtsfüßer. Das heißt, sie laufen mit Linksdrall, weil sie sich mit dem kräftigeren, rechten Fuß stärker abstoßen. In Sportstadien wird deshalb meistens gegen den Uhrzeigersinn gelaufen.

4. Im Englischen ist jemand, der sturzbetrunken ist, umgangssprachlich „completely left-handed".

5. Im Mittelalter beispielsweise reichte es aus, Linkshänder zu sein, um als Hexe oder Ketzer auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden. Denn die Linkshändigkeit wurde dem Teufel zugeschrieben.

6. Im alten Japan durfte sich ein Mann scheiden lassen, wenn er herausfand, dass seine Frau Linkshänderin war.

7. Es kursiert die Behauptung, dass Linkshänder kreativer seien als Rechtshänder. Viele Künstler und Erfinder gehören oder gehörten angeblich zu dieser Minderheit. Doch dies beweist nicht, dass sie genialer oder kreativer sind, zudem auch eine Gegenüberstellung mit rechtshändigen Genies fehlt.

8. Deutlich mehr Männer als Frauen sind Linkshänder.

9. Wer Linkshänder ist, ist oftmals auch Linksfüßer.

10. Oft können Linkshänder schneller tippen, aber nicht weil sie besser darin sind, sondern weil acht häufig benutzte Buchstaben (R, A, S, T, E, D) sich auf der linken Seite der Tastatur befinden.

Sehen Sie, welche Promis Linkshänder sind:

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group