• Menü
  • Menü
0
NW-Kochtipp: Würden Sie gerne täglich ein Rezept auf nw.de lesen? - © Pixabay
NW-Kochtipp: Würden Sie gerne täglich ein Rezept auf nw.de lesen? | © Pixabay

in eigener Sache Jetzt neu: Der tägliche NW-Kochtipp

29.11.2018 | Stand 11.12.2018, 14:55 Uhr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie haben auf diese Seite geklickt, weil Sie gern ein Kochrezept bei uns auf nw.de lesen möchten oder weil Sie neugierig sind, was wir Ihnen Neues anbieten.

Im Rahmen der stetigen Weiterentwicklung von nw.de prüfen wir verschiedene Möglichkeiten, wie wir unser Angebot künftig ausrichten wollen. Eine Rubrik für Kochrezepte ist eine davon. Mit dem Button, auf den Sie gerade geklickt haben, möchten wir herausfinden, inwiefern tägliche Kochrezepte ein Thema auf nw.de sein können. Sie finden also jetzt noch nicht jeden Tag einen frischen Kochtipp bei uns. Einen Tipp haben wir aber für Sie vorbereitet.

Wir würden uns sehr gerne genauer mit Ihnen zum Thema austauschen. Wenn Sie daran interessiert sind, nw.de mit uns noch besser zu machen, hinterlassen Sie uns doch ihre Kontaktdaten in folgendem Formular. Wir würden uns freuen, denn wir machen nw.de für Sie: unsere Leserinnen und Leser.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Confit de canard - Krosse Entenschenkel auf französische Art

Eingemachte Entenkeule: Lecker zubereitet. - © FOTO: LEMBKE
Eingemachte Entenkeule: Lecker zubereitet. | © FOTO: LEMBKE

"Confit de canard - Krosse Entenschenkel auf französische Art" lautet der Rezepttipp des Paderborner Hobbykochs Harald Lembke. Es ist ein typisches Wintergericht, zumal der Wochenmarkt die Entenschenkel jetzt in guter Qualität anbietet."Confit" ist eine klassische Methode in der französischen Küche, um auch ohne Kühlung ein verderbliches Produkt wie rohes Fleisch haltbar zu machen. Man entzieht dem Fleisch durch die Einlage in Salz und Zucker Flüssigkeit und würzt es dabei gleichzeitig. Die Zubereitung für dieses Rezept ist sehr einfach, allerdings etwas zeitaufwendig. Das Geschmacksergebnis rechtfertigt den Aufwand.

Zutaten für 4 Personen:

4 Entenschenkel
100 g grobes Meersalz
80 g Brauner Rohrzucker
2 Zweige Thymian
1 Zweig Rosmarin
Entenschmalz zum Braten (entsteht bei dieser Menge von allein, ansonsten Pflanzenöl zugeben)

Zubereitung:

Entenkeulen mit Salz und Zucker, Thymian und Rosmarin in einem entsprechenden Gefäß über Nacht einlegen. Salz und Zucker abspülen. In einer Schüssel mit kaltem Wasser bedecken und ca. 20 min wässern. Abtrocknen. In einem Schmortopf die Keulen, Hautseite nach unten, anbraten und dann mit Deckel geschlossen ca. 80 min sanft schmoren. Bei Bedarf etwas Flüssigkeit nachfüllen. Nun die Keulen, jetzt Hautseite nach oben, im vorgeheizten Backofen bei 220°C Oberhitze in 6 - 8 min fertigstellen.

Als Beilage empfiehlt Lembke geschmorten Rosenkohl.

Neues NW-Leserbackbuch

Gerade frisch zur Weihnachtszeit erschienen ist unser neues Leserbackbuch mit 40 tollen Backrezepten von 40 Menschen, die hier in Ostwestfalen-Lippe leben, arbeiten und genießen. Hier können Sie es bestellen. Tolle Kochideen gibt es außerdem in unserem NW-Leserkochbuch. Guten Appetit!

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.