OWL Mit der Zeitung in die Zukunft

Ivonne Michel

Immer was Neues: Das erleben jetzt wieder die rund 700 Klassen der Jahrgänge vier, acht und neun, die bei den NW-Schulprojekten mitmachen. Sechs Wochen lang lesen sie die Neue Westfälische im Unterricht, lernen vieles über Textformen und den Aufbau der Zeitung und dürfen auch selbst in die Reporterrolle schlüpfen. Auch ihre Lehrer lernten jetzt wieder dazu: Bei den Auftaktseminaren im Druckhaus in Sennestadt erfuhren sie, wie sie praxisnahen Unterricht mit der Zeitung gestalten können. Ab 22 Uhr verfolgten die engagierten Pädagogen dann live die aktuelle Produktion.

Besonders beeindruckend war, dass auch spät abends noch innerhalb weniger Minuten aktuelle Inhalte eingefügt werden können. Aber auch, wie eine Zeitung mit bis zu 32 Seiten Umfang in nur knapp drei Sekunden in der großen Rotationsmaschine auf den breiten Papierbahnen gedruckt, geschnitten und gefaltet wird, dann über Förderbänder in den Vertrieb transportiert und dort mit Zusatzprodukten und Werbebeilagen bestückt wird. Auch einen Film über die Zukunft der Zeitung gab's zu sehen.

Das Zeitungsprojekt gehört in vielen Schulen bereits seit einigen Jahren fest zum Programm. „Wir möchten die
Kinder für die Welt und das reale Leben interessieren", sagt Hans-Jörg Nordmeyer, Lehrer an der Martinschule in Bielefeld. Dafür sei die lokale Tageszeitung perfekt geeignet und eine klasse Alternative zu anderen Texten. Kollegin Birgit Nickel setzt die NW regelmäßig im Religionsunterricht ein.

Zum Thema „Schöpfung erhalten" beispielsweise gebe es nahezu täglich aktuelle Inhalte. Auch für die Sprach- und Leseförderung der Schüler in den Internationalen Klassen nutzen einige Kollegen gern die NW. "Uns ist wichtig, dass alle Schüler überhaupt erst einmal Zugang zur Zeitung bekommen und erkennen, dass sie für Seriosität und Glaubwürdigkeit steht", sagt Dorothea Enkemann von der Janusz Korczak-Gesamtschule.

Auch die unterschiedlichen Textsorten kennenzulernen sei ein Schwerpunkt. Sensibilität dafür vermitteln, welche Medien verlässlich sind und Inhalte zu reflektieren, ist auch ein Aspekt, den Britta Lange und Miriam Schmidt, Lehrerinnen am Evangelisch Stiftischen Gymnasium, mit dem Projekt anstreben.

Sie unterrichten im achten Jahrgang in iPad-Klassen und wollen mit ihren Schülern das ePaper und die ergänzenden Angebote, die die NW im Internet, auf Facebook, Instagram, Twitter oder per WhatsApp bietet, unter die Lupe nehmen. "Aber auch die gedruckte Ausgabe ist für unsere Schüler nach wie vor auch noch interessant", ergänzen die beiden.

Arvato, Bertelsmann, die Sparkasse Paderborn-Detmold, der ADAC Ostwestfalen-Lippe, die Deutsche Post DHL, die PSD-Bank Westfalen-Lippe und das Unternehmen "ruf Reisen" unterstützen die NW-Medienprojekte. Sie bieten den Nachwuchsreportern auch spannende Recherchethemen an. Weitere Informationen gibt es bei Klasse!-Projektleiterin Ivonne Michel, Tel. (05 21) 555-264, ivonne.michel@nw.de.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group