Versäumt ein Schüler den Unterricht, ist es in NRW vorrangig Sache der Eltern, die Fehlzeiten zu entschuldigen. Viele Schulen fordern aber mittlerweile offizielle Atteste - was die ohnehin überlasteten Kinderarztpraxen nicht leisten können. - © Caroline Seidel
Versäumt ein Schüler den Unterricht, ist es in NRW vorrangig Sache der Eltern, die Fehlzeiten zu entschuldigen. Viele Schulen fordern aber mittlerweile offizielle Atteste - was die ohnehin überlasteten Kinderarztpraxen nicht leisten können. | © Caroline Seidel

NW Plus Logo "Nur noch in Ausnahmefällen" Kinderärzte in NRW verweigern Atteste für Schüler

Immer mehr Schulen verlangen offizielle Krankschreibungen. Die Pädiater geben an, das nicht leisten zu können – zumal das Schulgesetz es anders vorgibt.

Anneke Quasdorf

Bielefeld. Es ist eine deutliche Mitteilung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte NRW, aus der erkennbar Unverständnis und Frust sprechen: Offiziell fordern die Pädiater Lehrpersonal und Schulleitungen auf, die Regelungen für Abwesenheiten im Unterricht so zu ändern, dass Atteste nur noch in absolut notwendigen Fällen angefordert werden. "So, wie es derzeit gehandhabt wird, können wir das angesichts der Unterversorgung durch Kinderärzte nicht mehr leisten", sagt Marcus Heidemann, Sprecher für Westfalen-Lippe.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema