0
Das OVG hatte die Linie der Landesregierung in der frühen Phase der Corona-Pandemie bereits bestätigt und Klagen nach mündlichen Verhandlungen zu Betriebsschließungen abgewiesen. - © Oliver Berg
Das OVG hatte die Linie der Landesregierung in der frühen Phase der Corona-Pandemie bereits bestätigt und Klagen nach mündlichen Verhandlungen zu Betriebsschließungen abgewiesen. | © Oliver Berg

Mündliche Verhandlung Erster Corona-Lockdown: Gericht prüft eingeschränkte Verkaufsfläche

Das Unternehmen wendet sich gegen die Einschränkung der Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter im ersten Corona-Jahr.

22.09.2022 | Stand 22.09.2022, 11:52 Uhr

Münster (dpa). Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht (OVG) beschäftigt sich am Donnerstag (10.00 Uhr) mit einer Klage von Galeria Karstadt Kaufhof. Das Unternehmen wendet sich gegen die Einschränkung der Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter im ersten Corona-Jahr. Die Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen sah in der ersten Pandemiewelle zum Gesundheitsschutz die Schließung zahlreicher Betriebe und die Begrenzung von Flächen vor. Im Eilverfahren war das Unternehmen im Frühjahr 2020 nicht erfolgreich. Das Unternehmen Peek & Cloppenburg war wegen der Begrenzung ebenfalls vor das OVG gezogen, hatte seine Klage aber kurz vor der Verhandlung zurückgezogen.

Mehr zum Thema