Mehr Geld für Lehrkräfte. - © Symbolbild: Pixabay
Mehr Geld für Lehrkräfte. | © Symbolbild: Pixabay

NW Plus Logo Stufenplan zur Besoldung A13 Mehr Geld für Beamte: Was das für angestellte Lehrer in NRW bedeutet

Verbeamtete Lehrkräfte aller Schulformen sollen bis 2026 in die Besoldungsstufe A13 geführt werden.

Ingo Kalischek

Düsseldorf. Neben den verbeamteten Lehrkräften in NRW werden auch die rund 40.000 angestellten Lehrkräfte künftig mehr Geld erhalten. Die Landesregierung hatte am Dienstag erstmals Details eines Stufenplans veröffentlicht, der vorsieht, dass das Einstiegsgehalt von Lehrkräften an Grundschulen und im Bereich der Sekundarstufe 1 schrittweise bis 2026 auf die Besoldungsstufe A13 angehoben wird. Dies „wirkt sich auch auf die Eingruppierung der tarifbeschäftigten Lehrerinnen und Lehrer an diesen Schulformen aus, da sich der Tarifvertrag an der Beamtenbesoldung orientiert“, heißt es aus dem NRW-Schulministerium auf Anfrage dieser Zeitung. Die Anhebung gelte „sowohl für neu eingestellte Lehrkräfte als in der Regel auch für so genannte Bestandslehrkräfte“, so das Ministerium.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema