Die Straßenausbaubeiträge sollen auch in NRW abgeschafft werden. - © Roland Weihrauch
Die Straßenausbaubeiträge sollen auch in NRW abgeschafft werden. | © Roland Weihrauch

NW Plus Logo Bürger-Entlastung Stillstand bei den Anliegerbeiträgen in NRW - was gilt nun?

Das Land will die umstrittenen Straßenausbaubeiträge abschaffen. Die FDP bemängelt, dass entgegen einem Beschluss bis heute nichts passiert ist.

Ingo Kalischek

Düsseldorf. Grundstückseigentümer in NRW mussten sich bislang finanziell beteiligen, wenn ihre Straße saniert wird – oft mit mehreren tausend Euro. Auf großen Druck hin entschied sich die damalige schwarz-gelbe Landesregierung im Frühjahr, die anfallenden Kosten komplett zu übernehmen und die sogenannten Straßenausbaubeiträge künftig komplett abschaffen zu wollen. Dazu sollte dem Landtag bis Ende Juni ein Konzept vorgelegt werden. Doch bis heute ist nichts passiert.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema