0
Aktuell werden die rund 5.000 Sirenen in NRW auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft. - © Niklas Tüns
Aktuell werden die rund 5.000 Sirenen in NRW auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft. | © Niklas Tüns

Drei Warntöne Deshalb heulten in ganz NRW die Sirenen

Auch zahlreiche weitere Warnmittel, wie die NINA-App, wurden am Vormittag aktiviert. Für die Bevölkerung bestand zwar keine Gefahr, auf sie kamen aber besondere Aufgaben zu.

Mareike Köstermeyer
08.09.2022 | Stand 08.09.2022, 15:32 Uhr |
Moritz Trinsch

Wiebke Wellnitz

Bielefeld. Es wurde laut: Am Donnerstag, 8. September, stand nach langer Zeit wieder ein landesweiter Sirenentest an. Nachdem zuletzt 2020 ein bundesweiter Probealarm als Reinfall und von den Verantwortlichen als "fehlgeschlagen" bezeichnet wurde, lief es nun besser - wenn auch mit kleinen Macken. Ab 11 Uhr sollten die rund 5.000 Sirenen in ganz Nordrhein-Westfalen ertönen. In OWL heulten allerdings manche Sirenen etwas später oder früher. Für die Bevölkerung bestand, anders als im Ernstfall, keine Gefahr. Ziel war es, die Bürger mit den unterschiedlichen Signalen vertraut zu machen und auch dafür zu sensibilisieren, was im Gefahrenfall zu tun ist.

Mehr zum Thema