0
Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sitzen in der "Welcome Hall Land Berlin", der ersten Anlaufstelle nach der Ankunft der Flüchtlinge am Hauptbahnhof. - © (c) Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sitzen in der "Welcome Hall Land Berlin", der ersten Anlaufstelle nach der Ankunft der Flüchtlinge am Hauptbahnhof. | © (c) Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ukrainerinnen in OWL Sechs Monate Krieg: So ist die Lage für geflüchtete Ukrainerinnen in OWL

In unserer Serie berichten Ukrainerinnen über ihre Flucht-Erfahrungen und ihr Leben in Deutschland. Vorab geben wir einen Überblick über die aktuelle Situation.

Ingo Kalischek
24.08.2022 | Stand 24.08.2022, 08:29 Uhr
Björn Kenter

Jessica Eberle

Bielefeld. Seit dem 24. Februar 2022 ist für die Menschen in der Ukraine nichts mehr so, wie es einmal war. An diesem Tag begann der massive russische Angriffskrieg gegen das Land, in dem mehr als 40 Millionen Einwohner leben. Während nahezu alle wehrfähigen Männer mittlerweile in die Armee eingezogen wurden, um ihr Land zu verteidigen, sind zahlreiche Ukrainerinnen in Richtung Westen geflüchtet. In Deutschland sind seit Ende Februar insgesamt mehr als 915.000 Kriegsflüchtlinge im Ausländerzentralregister erfasst worden - zum Stichtag 19. Juli. Davon waren laut Bundesinnenministerium 890.605 ukrainische Staatsangehörige. In Nordrhein-Westfalen sind 178.687 Flüchtlinge mit ukrainischer Staatsangehörigkeit im Ausländerzentralregister (AZR) erfasst worden.

Mehr zum Thema