0
Bürgerinnen und Bürger in NRW müssen rund 41 Euro mehr als im Bundesdurchschnitt als Grundsteuer B an die Gemeindekasse überweisen. - © Symbolfoto: Pixabay
Bürgerinnen und Bürger in NRW müssen rund 41 Euro mehr als im Bundesdurchschnitt als Grundsteuer B an die Gemeindekasse überweisen. | © Symbolfoto: Pixabay

Studie Bürger in NRW zahlen höchste Grundsteuer aller Flächenländer

Auch beim durchschnittlichen Hebesatz der Grundsteuer B ist Nordrhein-Westfalen laut Ernst & Young mit 551 Prozent Spitzenreiter.

19.08.2022 | Stand 19.08.2022, 07:42 Uhr

Stuttgart. Die Menschen in Nordrhein-Westfalen zahlen im Schnitt die höchste Grundsteuer aller Flächenländer in Deutschland. Das geht aus einer am Freitag verbreiteten Studie der Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) hervor. Danach müssen die Bürgerinnen und Bürger im bevölkerungsreichsten Bundesland im Durchschnitt 216 Euro pro Kopf als Grundsteuer B an die Gemeindekasse überweisen – vier Euro mehr als im Vorjahr und 41 Euro mehr als im Bundesdurchschnitt – ohne die Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen.

Mehr zum Thema