Eine DLRG-Notrufsäule steht an einem unbewachten Badesee. - © Lars Klemmer
Eine DLRG-Notrufsäule steht an einem unbewachten Badesee. | © Lars Klemmer

NW Plus Logo Großer Andrang Schwimmen lernen in OWL: "Seepferdchenkurse sind die neuen Kitaplätze"

Nur 40 Prozent der Zehnjährigen können sich 15 Minuten über Wasser halten. Die DLRG sieht erhebliche Lebensgefahr für alle anderen.

Sebastian Beeg

Paderborn. Die Zahlen sind ernüchternd: Laut der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) können nur 40 Prozent der Zehnjährigen hierzulande sicher, also mindestens 15 Minuten schwimmen. Eine der Anforderungen für das Schwimmabzeichen in Bronze. Die Corona-Pandemie hat die Situation noch einmal verschärft.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema