An einem Bielefelder Berufskolleg kam es Ende Juni zu einem Amok-Alarm, ein Mann schoss um sich. Das SEK war im Einsatz und konnte den Täter überwältigen. - © Oliver Krato
An einem Bielefelder Berufskolleg kam es Ende Juni zu einem Amok-Alarm, ein Mann schoss um sich. Das SEK war im Einsatz und konnte den Täter überwältigen. | © Oliver Krato

NW Plus Logo Schüsse an Berufskolleg Amok-Tat in Bielefeld: Mutmaßlicher Täter seit Monaten im Behörden-Fokus

Ende Juni stürmt ein junger Mann ein Bielefelder Berufskolleg und schießt um sich. Die Sicherheitsbehörden hatten den mutmaßlichen Täter bereits im Fokus und warnten - denn er hatte bereits Monate zuvor Straftaten im Netz angekündigt.

Lukas Brekenkamp

Bielefeld. Noch immer sitzt der Schock über die verhinderte Amoktat am letzten Schultag vor den Sommerferien an einem Bielefelder Berufskolleg tief. Mittlerweile wird klar: Der 20-jährige Verdächtige aus Bielefeld, der von der Polizei überwältigt wurde, stand bereits vor der Tat im Fokus der Ermittler, unter anderem hatten auch ausländische Sicherheitsbehörden vor ihm gewarnt. Das berichtet NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) im Gespräch mit nw.de.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema