0
Die Schulministerin Dorothee Feller, der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU), Wirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne) und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) (v.l). - © Roland Weihrauch
Die Schulministerin Dorothee Feller, der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU), Wirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne) und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) (v.l). | © Roland Weihrauch

Wüst: Keine Schulschließungen "Dritter Corona-Herbst": Was die Landesregierung in NRW plant

Hendrik Wüst legt bei den Vorbereitungen für eine mögliche Corona-Welle im kommenden Herbst den Fokus auf Risikogruppen. Das Kabinett habe sich auf einen ersten Fahrplan geeinigt.

05.07.2022 | Stand 05.07.2022, 18:29 Uhr

Bochum. Das neue nordrhein-westfälische Landeskabinett hat knapp eine Woche nach seiner Ernennung einen Fahrplan für den "dritten Corona-Herbst" vorgelegt. Der Übergang von Schwarz-Gelb auf Schwarz-Grün sendet ein deutliches Signal: mehr Vorsicht statt Lockerungsdruck - vor allem zugunsten besonders schutzbedürftiger Gruppen wie Alter und Kranker. Nach der ersten auswärtigen Kabinettssitzung seiner neuen Mannschaft stellte Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Dienstag auf dem Gesundheitscampus in Bochum zusammen mit mehreren Regierungsmitgliedern Schwerpunkte vor.

Mehr zum Thema