Eltern können mittels weniger Fragen erste Anzeichen für Missbrauch bei Kindern entdecken. - © dpa
Eltern können mittels weniger Fragen erste Anzeichen für Missbrauch bei Kindern entdecken. | © dpa

NW Plus Logo Drei Fragen zum Schutz Kindesmissbrauch: So erkennen Eltern Signale

Die Informationen über das neu entdeckte Täternetzwerk schockieren. Vor allem, weil niemand im Familienumfeld etwas von den Übergriffen bemerkt hat. Experten erklären, warum das so ist und wie Kinder mit drei Fragen aktiv geschützt werden können.

Anneke Quasdorf

Die Aushebung eines neuen, riesigen Täternetzwerks, in dem systematisch Babys und Kleinkinder vergewaltigt und missbraucht wurden, schockiert. Vor allem bei Eltern bleibt der Eindruck zurück, dass Kinder in latenter Gefahr sind, in vertrauten Umgebungen Übergriffen ausgesetzt zu sein. Doch ist das wirklich so? Und können Mütter und Väter schon kleine Kinder stärken und dafür sorgen, dass diese sich selbst schützen können? Das raten Experten.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema