0
Der Eichenprozessionsspinner ist alles andere als harmlos. - © Symbolbild: Pixabay
Der Eichenprozessionsspinner ist alles andere als harmlos. | © Symbolbild: Pixabay

Befall in OWL Gefahr Eichenprozessionsspinner: So verhalten sich Betroffene richtig

Das Land NRW warnt vor dem Eichenprozessionsspinner. Die Brennhaare der Raupen können schwere gesundheitliche Probleme hervorrufen. Was OWL-Gemeinden tun.

Sara Mattana
28.05.2022 | Stand 30.05.2022, 15:26 Uhr

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung warnt aktuell vor gesundheitsgefährdendem Hautkontakt mit dem Eichenprozessionsspinner. Vor allem sonnenexponierte Eichen seien in diesen Wochen wieder von den Schmetterlingsraupen bevölkert, deren Brennhaare schwere gesundheitliche Risiken wie Hautreizungen und Atembeschwerden bergen, erklärte das Düsseldorfer Umweltministerium. Laut einer Abfrage von Wald und Holz NRW für 2021 haben im vergangenen Jahr 78 Prozent der Kommunen einen Befall von Eichenprozessionsspinnern festgestellt.

Mehr zum Thema