0
Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und Mona Neubaur, Landesvorsitzende (Bündnis 90/Die Grünen), vor den ersten Sondierungsgesprächen. - © Rolf Vennenbernd
Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und Mona Neubaur, Landesvorsitzende (Bündnis 90/Die Grünen), vor den ersten Sondierungsgesprächen. | © Rolf Vennenbernd

Eckpunkte vereinbart CDU und Grüne: Das sind die Pläne für eine mögliche Koalition in NRW

In Nordrhein-Westfalen nehmen CDU und Grüne Kurs auf eine mögliche Koalition. Tagelang arbeiteten Delegationen an Grundsätzen für eine gemeinsame Regierung. Herausgekommen ist ein detailliertes Papier, das sich schon wie ein Mini-Koalitionsvertrag liest.

27.05.2022 | Stand 28.05.2022, 14:40 Uhr

Düsseldorf (dpa). Mindestens 1.000 neue Windräder, weniger Flächenverbrauch und gleiche Bezahlung für Lehrkräfte: Knapp zwei Wochen nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben CDU und Grüne detaillierte Eckpunkte für ein mögliches Regierungsbündnis vereinbart. Zum Abschluss ihrer viertägigen Sondierungsgespräche einigten sich Delegationen beider Parteien am Freitagabend auf ein zwölfseitiges Ergebnispapier mit der Überschrift „Für die Zukunft von Nordrhein-Westfalen“.

Mehr zum Thema