0
Eine Ermittlerin sitzt vor Monitoren mit unkenntlich gemachten Fotografien, die teilweise sexuellen Missbrauch zeigen, am Hinweistelefon im Landeskriminalamt. - © Rolf Vennenbernd/dpa
Eine Ermittlerin sitzt vor Monitoren mit unkenntlich gemachten Fotografien, die teilweise sexuellen Missbrauch zeigen, am Hinweistelefon im Landeskriminalamt. | © Rolf Vennenbernd/dpa

Forensik-Tool "Aira" Ermittler wollen neues Instrument gegen Kinderpornografie einsetzen

Das Tool soll helfen, beim ersten Zugriff beurteilen zu können, ob ein Verdächtiger auf seinen Datenspeichern strafbares Material hat oder nicht.

10.05.2022 | Stand 10.05.2022, 14:56 Uhr

Köln (dpa). Kölner Cybercrime-Ermittler wollen noch in diesem Monat ein neues Instrument gegen die Verbreitung von Kinderpornografie im Echtbetrieb einsetzen. Das Forensik-Tool „Aira“ werde mit Hilfe Künstlicher Intelligenz vollautomatisch enorme Datenmengen nach strafbaren Missbrauchsdarstellungen durchsuchen, wie Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) bei einem Besuch der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW) am Dienstag in Köln ankündigte.

Mehr zum Thema