In der Pandemie mussten Fitnessstudios zeitweilig schließen. - © Pixabay
In der Pandemie mussten Fitnessstudios zeitweilig schließen. | © Pixabay

NW Plus Logo Fitnessstudios So holen sich Mitglieder ihr Geld für die Corona-Pause zurück

Aufgrund der Pandemie mussten Sporteinrichtungen schließen. Häufig wurden die Beiträge jedoch weiterhin gezahlt. Kunden haben nun einen Anspruch auf Erstattung, wie der Bundesgerichtshof urteilte.

Wiebke Wellnitz

Bielefeld. Während der Pandemie durften Fitnessstudios zeitweilig nicht öffnen. Doch die Verträge der Sportlerinnen und Sportler blieben auch während des Lockdowns gültig und Beiträge wurden trotzdem abgebucht. Ein Kunde in Niedersachsen hat nun geklagt, weil das Fitnessstudio die Beiträge aus diesem Zeitraum nicht an ihn zurückzahlen wollte, sondern lediglich eine Laufzeitverlängerung anbot. Das ist nicht rechtens, urteilte der Bundesgerichtshof - und hat damit einen Präzedenzfall für andere Betroffene geschaffen.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema