0
Ukrainische Schülerinnen und Schüler sollen möglichst schnell in Regelklassen integriert werden. - © Julian Stratenschulte
Ukrainische Schülerinnen und Schüler sollen möglichst schnell in Regelklassen integriert werden. | © Julian Stratenschulte

Pläne des Ministeriums So will NRW die ukrainischen Geflüchteten in den Schulen unterrichten

Das ohnehin angespannte Schulsystem in NRW muss jetzt eine weitere Herausforderung stemmen. Ministerin Gebauer stellt Details vor.

Ingo Kalischek
11.04.2022 | Stand 11.04.2022, 19:20 Uhr

Düsseldorf. Fünf Wochen nach Kriegsbeginn in der Ukraine sind inzwischen knapp 8.800 Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine an 2.000 Schulen in NRW aufgenommen worden. Die Hälfte davon ist im Grundschulalter. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) erwartet, dass die Kinder und Jugendlichen über eine längere Zeit an den Schulen in NRW bleiben werden. Wie das funktionieren soll, hat Gebauer in Düsseldorf vorgestellt.

Mehr zum Thema