0
- © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. | © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild

Inzidenz in NRW mit dem niedrigsten Wert seit Anfang März

09.04.2022 | Stand 11.04.2022, 12:19 Uhr

Die Corona-Neuinfektionsrate in Nordrhein-Westfalen hat den tiefsten Stand seit Anfang März erreicht. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Samstagmorgen mit 1006,1 an (Freitag: 1025,4.) Einen niedrigeren Wert hatte das bevölkerungsreichste Bundesland zuletzt vor gut fünf Wochen erreicht mit einer Inzidenz von 1004,7 am 4. März. NRW liegt damit deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 1141,8 - laut RKI immerhin der niedrigste Stand in Deutschland seit Ende Januar. Deutschlandweit wurden binnen 24 Stunden 309 Todesfälle verzeichnet - davon 56 in NRW.

Der höchste Wochenwert wird mit 2380,2 weiterhin für den Kreis Borken gemeldet - auch hier mit sinkender Tendenz (Freitag: 2598,3), der niedrigste bleibt mit 396,4 mit Abstand im Ennepe-Ruhr-Kreis (Freitag: 413,5).

Die Hospitalisierungsinzidenz stieg laut Corona-Dashboard der Landesregierung von zuletzt 6,45 auf 6,7 leicht an (Stand: 8. April). Die Kennziffer gibt die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Infizierten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an. 4926 Menschen mit einer Corona-Erkrankung wurden demnach in NRW in Krankenhäusern behandelt. Davon lagen 402 auf der Intensivstation. Von ihnen mussten 171 beatmet werden.

Links zum Thema

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken