0
Geflüchtete aus der Ukraine gehen zu der Anlaufstelle für Geflüchtete der Stadt Köln am Hauptbahnhof. - © Henning Kaiser
Geflüchtete aus der Ukraine gehen zu der Anlaufstelle für Geflüchtete der Stadt Köln am Hauptbahnhof. | © Henning Kaiser

Krieg in der Ukraine SPD: Mindestes 50.000 Erstaufnahmeplätze fehlen in NRW für Ukrainer

Zwar komme derzeit noch etwa die Hälfte der hier eintreffenden Ukrainer privat unter, das werde aber so nicht bleiben, mahnt Thomas Kutschaty.

21.03.2022 | Stand 21.03.2022, 15:27 Uhr

Düsseldorf. Die SPD hat die nordrhein-westfälische Landesregierung aufgefordert, viel mehr Erstaufnahmeplätze für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine einzurichten. „Wir brauchen mindestens 50.000 Plätze zusätzlich in Landeseinrichtungen“, sagte Oppositionsführer Thomas Kutschaty (SPD) am Montag in Düsseldorf.

Mehr zum Thema