Die FDP-Kandidaten aus OWL sind (v. l.) Frank Schäffler, Jens Teutrine, Jan Maik-Schlifter-de la Fontaine, Roze Özmen und Christian Sauter. Außerdem kandidieren für die Liberalen noch Patrick Büker und Tanja Kuffner. - © Martin Fröhlich
Die FDP-Kandidaten aus OWL sind (v. l.) Frank Schäffler, Jens Teutrine, Jan Maik-Schlifter-de la Fontaine, Roze Özmen und Christian Sauter. Außerdem kandidieren für die Liberalen noch Patrick Büker und Tanja Kuffner. | © Martin Fröhlich

NW Plus Logo Sieben Wochen bis zur Wahl Die FDP will ihre Bundestagsmandate für OWL verdoppeln

Statt zwei Abgeordneten wollen die Liberalen in der Region künftig vier Frauen und Männer ins Parlament entsenden. Bei den Möglichkeiten einer Regierungskoalition gibt es schon klare Vorstellungen.

Martin Fröhlich

Bielefeld. Noch knapp sieben Wochen bis zur Bundestagwahl und bei den Liberalen in Ostwestfalen-Lippe steigt die Anspannung. Diesmal jedoch nicht wie in manch früherem Jahr mit Blick auf die Fünf-Prozent-Hürde. Diesmal geht es um mehr. Die FDP könnte ein historisch gutes Ergebnis in OWL erreichen. Sollte sie die derzeit in Umfragen prognostizierten 12 oder 13 Prozent holen, würden über die Landesliste NRW wahrscheinlich vier Abgeordnete in den Bundestag einziehen. Bezirkschef Frank Schäffler hält sogar fünf für möglich, wenn „sich unser Aufwärtstrend in den Umfragen fortsetzt“.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema