Hendrik Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. - © Marcel Kusch
Hendrik Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. | © Marcel Kusch

NW Plus Logo Ärger vor Landtagswahl „Wüst kneift“: NRW-Chef wegen öffentlicher Auftritte in der Kritik

Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat Hendrik Wüst vermeidet öffentliche Diskussionsrunden mit seinen Herausforderern um das Amt des Regierungschefs. Die Opposition sieht darin Methode.

Ingo Kalischek

Düsseldorf. Acht Wochen vor der Landtagswahl in Deutschlands wichtigstem Bundesland gerät NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) wegen öffentlicher Auftritte in die Kritik. Die Opposition wirft ihm vor, öffentlichen und fachlichen Diskussionsrunden mit seinen Herausforderern bewusst aus dem Weg zu gehen, indem er sich vertreten lasse und nur kurze Grußworte halte. Dahinter stecke Wüsts Methode, sich nicht auf die Ebene der Spitzenkandidaten „hinabzulassen“. Die CDU sieht das völlig anders...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema