0
NRW-Familienminister Stamp bittet aufgrund hoher Infektionszahlen in den Kitas um Verständnis - einige Einrichtungen müssen vorerst schließen. - © Pixabay
NRW-Familienminister Stamp bittet aufgrund hoher Infektionszahlen in den Kitas um Verständnis - einige Einrichtungen müssen vorerst schließen. | © Pixabay

Betreuung in der Pandemie Stamp: Örtliche Einschränkungen im Kita-Betrieb unvermeidbar

Die hohen Ansteckungszahlen sorgen in den von Personalmangel betroffenen Kitas für Engpässe. Eltern müssen mit Schließungen rechnen, sagt der NRW-Familienminister.

21.02.2022 | Stand 21.02.2022, 14:45 Uhr

Düsseldorf (dpa). Angesichts massiver coronabedingter Personalausfälle werden Familienminister Joachim Stamp zufolge in den kommenden Wochen örtliche Kita-Schließungen unvermeidbar sein. Die Landesregierung werde aber weiterhin keine NRW-weiten Einschränkungen veranlassen, versicherte der FDP-Politiker am Montag in einem vom Ministerium veröffentlichten Brief an Eltern und Beschäftigte in Kitas und Kindertagespflege. „Ich bin erleichtert, dass sich Omikron für unsere Kinder und für geimpfte Beschäftigte im Verlauf als überwiegend harmlos herausgestellt hat“.

Mehr zum Thema