Eine Demonstrantin hält ein Schild mit der Aufschrift "Wie viele Impftote wollt ihr noch? (Impfschäden Offenlegen)!". Zahlen zeigen, dass die Zahl der tatsächlichen Impfschäden gering ist. - © picture alliance/dpa | Federico Gambarini
Eine Demonstrantin hält ein Schild mit der Aufschrift "Wie viele Impftote wollt ihr noch? (Impfschäden Offenlegen)!". Zahlen zeigen, dass die Zahl der tatsächlichen Impfschäden gering ist. | © picture alliance/dpa | Federico Gambarini

NW Plus Logo Fragen und Antworten So selten sind Corona-Impfschäden in NRW

Die Angst vor Impfschäden wird immer wieder als Grund gegen die Corona-Impfung aufgeführt. Dabei zeigen Zahlen, wie wenige Fälle es gibt. Eine Übersicht.

Jemima Wittig

Bielefeld. Die größte Impfkampagne in Deutschlands Geschichte läuft seit mehr als einem Jahr. Aktuell sind fast 75 Prozent der Deutschen vollständig geimpft. Andere aber lassen sich nicht impfen, weil sie fürchten langfristige Schäden zu erleiden.

Befeuert werden diese Ängste auch durch Falschinformationen und Verschwörungstheorien. Ein Meller Autor etwa brachte im vergangenen Herbst ein Magazin heraus, in dem vor „60.000 Impfschäden" und der Fortsetzung des „Impfterrors" gewarnt wird.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema