0
In der kommenden Woche soll die Beschränkung für den Einzelhandel aufgehoben werden, kündigte NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst an. - © picture alliance / Flashpic
In der kommenden Woche soll die Beschränkung für den Einzelhandel aufgehoben werden, kündigte NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst an. | © picture alliance / Flashpic

Corona-Schutzverordnung 2G-Regel im Einzelhandel soll in NRW fallen - Wüst für Impfpflicht

Rund um NRW herum fällt die umstrittene 2G-Regel im Einzelhandel. Nun schwenkt auch Ministerpräsident Wüst ein. Sofort werden die Corona-Auflagen aber noch nicht gelockert.

10.02.2022 | Stand 10.02.2022, 11:55 Uhr

Düsseldorf (dpa). Nach mehreren Bundesländern will auch die nordrhein-westfälische Landesregierung die Corona-Auflagen im Einzelhandel lockern. Die Beschränkung des Zugangs auf Geimpfte und Genesene (2G) soll nach der Ministerpräsidentenkonferenz am 16. Februar aufgehoben werden. Das sagte Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Mittwoch am Rande eines Termins in Köln. "Wir werden gemeinsam in der Runde der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten einen schrittweisen Plan für mehr Perspektiven beraten, der die Öffnungen verantwortungsvoll mit einem Basisschutz absichert", sagte Wüst, der aktuell MPK-Vorsitzender ist. Die FFP2-Maske werde als Infektionsschutz das 2G-Regime im Einzelhandel in Zukunft ersetzen.

Mehr zum Thema