"Impfschäden und Infektionen sind grundsätzlich nicht von der Unfallversicherung abgedeckt", sagt eine Sprecherin der Gesellschaft der deutschen Versicherer. - © picture alliance/dpa
"Impfschäden und Infektionen sind grundsätzlich nicht von der Unfallversicherung abgedeckt", sagt eine Sprecherin der Gesellschaft der deutschen Versicherer. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo "Angeordnete Massenimpfungen" Passage in ADAC-Unfallversicherung sorgt für Aufregung im Netz

Immer wieder gibt es Diskussionen um Leistungsverweigerung durch Versicherer im Zusammenhang mit Covid. In diesem Fall spielt die Formulierung Impfgegnern in die Karten.

Anneke Quasdorf

Ein Abschnitt in den Versicherungsbedingungen des ADAC sorgt derzeit für große Aufregung im Netz. Dort heißt es, der Schutz der Unfallversicherung gelte nicht für "Impfschäden durch angeordnete Massenimpfungen". Viele User bei Twitter biegen sich das nun für ihre Argumente gegen die Corona-Impfung zurecht. Dabei ist der Passus lange vor der Pandemie aufgenommen worden.

"Dieser Ausschluss ist bereits seit dem Jahr 2007 Teil der Versicherungsbedingungen und steht nicht mit Covid-19 in Zusammenhang", teilt ein Sprecher des ADAC auf Anfrage mit. "Wir distanzieren uns von Versuchen, den ADAC für sachfremde Zwecke zu missbrauchen.“

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema