Bislang verlieren nur Ungeimpfte ihren Anspruch auf Lohnausgleich im Quarantäne-Fall. Das könnte bald jedoch auch Geimpfte betreffen, die noch nicht geboostert sind. - © picture alliance
Bislang verlieren nur Ungeimpfte ihren Anspruch auf Lohnausgleich im Quarantäne-Fall. Das könnte bald jedoch auch Geimpfte betreffen, die noch nicht geboostert sind. | © picture alliance

NW Plus Logo Corona-Quarantäne Ohne Booster droht Verdienstausfall: Das gilt in NRW

Müssen Arbeitnehmer und Selbstständige in Quarantäne, können sie ohne Auffrischungsimpfung ihren Anspruch auf Lohnausgleich verlieren.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Berlin/Düsseldorf. Arbeitnehmer und Selbstständige, die bislang keine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten haben, können ihren Anspruch auf Ersatz von Verdienstausfällen verlieren, wenn sie wegen einer Infektion oder eines Infektionsverdachts in Quarantäne müssen und in dieser Zeit nicht arbeiten können. Bislang galt das nur für Menschen, die freiwillig auf eine Schutzimpfung verzichten. Doch nach Angaben der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags müssen sich im Quarantäne-Fall nun auch Geimpfte auf Einbußen einstellen, die nicht als geboostert gelten...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG