0
Bei dem Verfahren wegen Körperverletzung sollten mit einer gerichtlichen Anordnung die Daten aus der Web-App „Recover“ erhoben werden. - © picture alliance / photothek
Bei dem Verfahren wegen Körperverletzung sollten mit einer gerichtlichen Anordnung die Daten aus der Web-App „Recover“ erhoben werden. | © picture alliance / photothek

App „Recover“ Staatsanwaltschaft Bochum wollte Daten aus einer Corona-Kontakt-App

Ein ähnlicher Fall hatte vor kurzem in Mainz in Rheinland-Pfalz für Aufsehen gesorgt. Dort hatte die Polizei auf Daten aus der Luca-App zugegriffen.

14.01.2022 | Stand 14.01.2022, 16:27 Uhr

Bochum. Die Staatsanwaltschaft Bochum hat in einem Ermittlungsverfahren versucht, auf die Daten einer App für die Corona-Kontaktverfolgung zuzugreifen. Bei dem Verfahren wegen Körperverletzung sollten mit einer gerichtlichen Anordnung die Daten aus der Web-App „Recover“ erhoben werden, wie die Staatsanwaltschaft Bochum am Freitag mitteilte. „Aufgrund technischer Probleme erfolgte indes keine Sicherung und Auswertung der Daten.“

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG