Weil Johnson & Johnson-Geimpfte nur zwei von zwei Impfungen registriert haben, werden sie als "nicht geboostert" wahrgenommen. - © epd-bild / Friedrich Stark
Weil Johnson & Johnson-Geimpfte nur zwei von zwei Impfungen registriert haben, werden sie als "nicht geboostert" wahrgenommen. | © epd-bild / Friedrich Stark
NW Plus Logo Klare Regel fehlt

"Niemand weiß Bescheid": Johnson & Johnson-Regeln verwirren Betroffene

In der Apotheke gilt er als geboostert, beim Hausarzt nicht. Ingo N. aus Stieghorst ist verwirrt. Und damit ist er nicht allein. Warum weiß niemand um den Impfstatus der Betroffenen Bescheid?

Larissa Kirchhoff

Bielefeld. Wer in NRW als geboostert gilt, hat immense Vorteile, etwa durch den Wegfall der Testpflicht. Blöd nur, wenn es nicht klar ist, ob man zu den Geboosterten zählt. Ingo N. aus Stieghorst, einem Stadtbezirk von Bielefeld, weiß um diese Problematik. Er hat an fünf Stellen nachgefragt. Und er bekam fünf verschiedene Antworten. Aber woran hapert es, wo es doch im Hinblick auf andere Impfstoffe so eindeutig geklärt ist? Update der Redaktion: Am Sonntag, 16. Januar, hat das Land NRW eine neue Corona-Schutzverordnung veröffentlicht...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG