Für die Corona-Bekämpfung hat das Gesundheitsamt des Kreises Gütersloh derzeit 125 Vollzeit-Stellen. Aktiv sind sechs Bundeswehr-Soldaten und viele befristet Angestellte. Für 49 Stellen wird Personal gesucht. - © Burkhard Hoeltzenbein
Für die Corona-Bekämpfung hat das Gesundheitsamt des Kreises Gütersloh derzeit 125 Vollzeit-Stellen. Aktiv sind sechs Bundeswehr-Soldaten und viele befristet Angestellte. Für 49 Stellen wird Personal gesucht. | © Burkhard Hoeltzenbein

NW Plus Logo Überlastung Trotz Corona-Infektion: Paar kann Gesundheitsamt nicht erreichen

Ein junges Paar aus dem Kreis Gütersloh wählt sich nach einer Corona-Infektion die Finger wund, um Kontakt zur Behörde zu bekommen. Klar wird: Auch die Labore sind schon wieder überlastet.

Martin Krause

Bielefeld/Gütersloh. Leon M. ist schwer genervt. Seine Freundin Carla hatte sich beim Besuch ihrer Kosmetikerin mit Corona infiziert. Und damit begann die Zeit der Verunsicherung. "Man findet gar nicht durch und weiß nicht, wie man sich zu verhalten hat", klagt er. "Sollten wir in Quarantäne gehen? Beide? Oder nicht?" Der Knackpunkt aus seiner Sicht: Das Gesundheitsamt des Kreises Gütersloh war fast unerreichbar, ebenso wie die Bürger-Hotline. "Wir haben es 26 oder 27 Mal versucht - es war durchgehend besetzt. Oder es klingelte durch". Leon M. wollte die Kontaktaufnahme schon beinahe aufgeben.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema