0
"Es muss wehtun": NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU). - © picture alliance / Flashpic
"Es muss wehtun": NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU). | © picture alliance / Flashpic

Corona-Regeln in NRW Wüst droht Wirten mit 5.000-Euro-Strafen bei Verstößen gegen 2G

Empfindliche Strafen verlangt der NRW-Ministerpräsident auch bei Verstößen gegen 3G in Bussen und Bahnen.

19.11.2021 | Stand 19.11.2021, 14:33 Uhr

Düsseldorf (dpa/afp/groe/jes). Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst, fordert hohe Geldstrafen bei Verstößen gegen 2G-Regeln in Gaststätten. "Wenn ein Wirt das schleifen lässt, dann droht ein Bußgeld", sagt der CDU-Politiker bei Bild-TV. Er fordert Strafen in Höhe von bis zu 5.000 Euro.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG