2020 zogen alleine in den Regierungsbezirk Detmold 11,7 Prozent weniger, als noch 2019. - © Symbolfoto: Pexels
2020 zogen alleine in den Regierungsbezirk Detmold 11,7 Prozent weniger, als noch 2019. | © Symbolfoto: Pexels
NW Plus Logo Bevölkerungsentwicklung

Während Corona: Diese Kreise in OWL sind gewachsen

Daten des statistischen Landesamtes zeigen, dass 2020 deutlich weniger Menschen in andere Kommunen gezogen sind. Die, die es tun, zieht es dabei eher aufs Land.

Sebastian Beeg

Bielefeld. Neben der Geburten- und der Sterberate ist die Zahl der Zu- und Fortzüge ein wichtiges Element für die Bevölkerungsentwicklung. Bei den Kommunen in Ostwestfalen-Lippe lassen sich dabei große Unterschiede erkennen. Das geht aus Daten des Statistischen Landesamtes IT.NRW hervor. So verzeichnete der Kreis Herford im OWL-weiten Vergleich den höchsten Zuwachs. 14.248 Zugezogenen standen im vergangenen Jahr 13.406 Fortgezogene gegenüber. Ein Plus von 842 Menschen. Im Kreis Minden-Lübbecke beträgt das Plus exakt 800 Menschen, im Kreis Lippe sind es 643 Menschen mehr. ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG