0
Die Ditib-Zentralmoschee in Köln darf künftig freitags zum Mittagsgebet rufen. - © picture alliance/Zoonar
Die Ditib-Zentralmoschee in Köln darf künftig freitags zum Mittagsgebet rufen. | © picture alliance/Zoonar

Moscheen rufen zum Gebet Stadt Köln erlaubt Muezzin-Rufe - hitzige Diskussion entbrannt

Die Entscheidung der Stadt Köln, Rufe zum Mittagsgebet zu erlauben, stößt auf Gegenwind. Die Oberbürgermeisterin verteidigt das Projekt.

11.10.2021 | Stand 29.10.2021, 06:37 Uhr

Köln/Herford (dpa/epd/nw). Wer in Köln unterwegs ist, könnte bald an Freitagen mancherorts den Ruf des Muezzins vernehmen. In den Sozialen Netzwerken ist eine kontroverse Debatte über das Modellprojekt  der Stadt Köln entbrannt, in der es viel Kritik für das Vorhaben hagelt.  "Das ist auch nur eine Bevorzugung. Was ist mit den restlichen Religionen? Dürfen die ihre Weckrufe auch bald ausleben? Jede Ruhestörung gehört untersagt", schreibt ein Nutzer der Plattform Twitter.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG