0
Behausungen in Erdhölen und Baracken: So sah das Stalag 326 im Spätsommer 1941 aus.  - © LWL-Medienzentrum
Behausungen in Erdhölen und Baracken: So sah das Stalag 326 im Spätsommer 1941 aus.  | © LWL-Medienzentrum

Erinnerungskultur Landschaftsverband sagt 10 Millionen Euro für Stalag-Gedenkstätte zu

Auch an den Betriebskosten will dich der LWL erheblich beteiligen.

Matthias Bungeroth
02.10.2021 | Stand 01.10.2021, 19:33 Uhr

Münster/Schloß Holte-Stukenbrock. Für die Kulturdezernentin des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Barbara Rüschoff-Parzinger,  ist es die „wichtigste Weichenstellung" auf dem Weg zur Gründung einer Gedenkstätte auf dem Gelände des ehemaligen Straflagers Stalag 326 in Schloß Holte-Stukenbrock. Der Landschaftsausschuss des LWL beschloss, dass sich der LWL mit zehn Millionen Euro an den Investitionskosten für den Bau der Gedenkstätte beteiligen wird.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG