0
Häufig versuchen Kunden, mit den gefälschten Papierdokumenten einen digitalen Impfpass zu bekommen. - © picture alliance/dpa | Sven Hoppe
Häufig versuchen Kunden, mit den gefälschten Papierdokumenten einen digitalen Impfpass zu bekommen. | © picture alliance/dpa | Sven Hoppe
Corona-Pandemie

Ermittlungen in mehr als 100 Fällen wegen gefälschter Impfpässe

Laut LKA-Angaben ist es schwierig, Impfpässe kriminaltechnisch zu überprüfen, da sie keine „Echtheitsmerkmale" wie etwa hoheitliche Dokumente haben.

26.09.2021 | Stand 26.09.2021, 17:22 Uhr

Düsseldorf (dpa) - In mehr als 100 Fällen ermitteln die Behörden in Nordrhein-Westfalen wegen gefälschter Impfausweise. Bislang liege die Zahl der gemeldeten Fälle für den Zeitraum April bis September im „unteren dreistelligen Bereich", sagte ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA). Die entsprechende LKA-Statistik werde täglich aktualisiert. Ob es eine steigende Tendenz gebe, war aber unklar.

Mehr zum Thema