0
Insbesondere junge Menschen haben das Impfangebot in den vergangenen Wochen in den Impfzentren in NRW genutzt. Aufgrund der Schließung müssen die Zweitimpfungen aber nun in Arztpraxen erfolgen. - © picture alliance
Insbesondere junge Menschen haben das Impfangebot in den vergangenen Wochen in den Impfzentren in NRW genutzt. Aufgrund der Schließung müssen die Zweitimpfungen aber nun in Arztpraxen erfolgen. | © picture alliance

Corona-Schutz Impfzentren schließen: Wo finden Zweitimpfungen statt?

Ende September schließen alle Impfzentren in NRW. Das stellt Patienten vor Probleme, wenn sie keinen Hausarzt haben oder keine Impftermine erhalten.

Carolin Nieder-Entgelmeier
21.09.2021 | Stand 21.09.2021, 20:13 Uhr |

Münster. Nach acht Monaten ist in wenigen Tagen endgültig Schluss: Spätestens zum 30. September werden alle 28 Impfzentren in Westfalen-Lippe schließen. Dann übernehmen in erster Linie die niedergelassenen Ärzte in ihren Praxen die Impfungen gegen das Coronavirus. Doch was bedeutet die Schließung für Menschen, die ihre Zweitimpfung nicht mehr im Impfzentrum erhalten können? In Ostwestfalen-Lippe stellt die Schließung der Impfzentren Betroffene bereits vor Probleme, denn zum einen gibt es Menschen ohne Hausarzt und zum anderen können Hausärzte nicht immer zum gewünschten Termin Zweitimpfungen anbieten.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG